Ich kann mit fester Überzeugung sagen, dass ich, trotz meiner Vergesslichkeit, mit allen Schlüsselmomenten meines Lebens bestimmte Lieder verbinde und dass der Soundtrack meines Lebens sehr bunt ausfallen würde. Als Kind einer deutsch-amerikanischen Familie prägten mich in den ersten Lebensjahren eine Mischung aus R&B und die Klänge der Heimatmusik meiner deutschen Oma. Obwohl ich mich der Soul-Musik verschrieben habe, erwische ich mich immer wieder nostalgisch schmunzelnd bei den Klängen von Liedern wie "Fremde oder Freunde" oder "Ich war noch niemals in New York".

Das Akkordeon war mein erster Kontakt zur Musik und ich brauchte eine Weile, bis ich mich als Sängerin entdeckte. Wie so oft im Leben war der Zufall mein Begleiter, als ich an einem Karaoke-Wettbewerb teilnahm und als Mitstreiterin eine professionelle Sängerin hatte. Es folgten Schlachten bis zur letzten Note bei den Hits von Whitney Houston, Mariah Carey und letztlich mein erster Sieg mit "Nobody's supposed to be here" von Debora Cox.

Übung macht bekanntlich den Meister und es dauerte lange, mit vielen Umwegen und viel fachkundiger Hilfe, eine professionelle Sängerin zu werden und davon leben zu können. Ich habe Stars kennengelernt und sensationelle Musiker getroffen, mit denen ich auf vielen Bühnen gespielt habe. Die Jahre sind verflogen und ich habe einen langen Weg hinter mir gelassen – vor mir liegt jedoch einen noch längerer.

Manche Träume wurden war, vielen jage ich noch hinterher. Die Bühne ist mein Zuhause, dennoch begleiten mich dort immer Nervosität gemischt mit der Freude, mich dem Publikum zu präsentieren. Ob Cover oder eigene Songs, ob Englisch oder Deutsch, ob große oder kleine Bühne – ich singe mit allem, was mich und mein Leben geprägt hat: Liebe, Glück, Leidenschaft aber auch Angst, Schmerz und Einsamkeit.

Carolyne